Chelonoidis sp.


 
zurück
 
Santa Fe-Riesenschildkröte
(Chelonoidis sp.)

 
syn. -

 
Verbreitung:

Ecuador: Isla Santa Fé / Galápagos-Inseln

 
einheimischer Name: -

 
Größe: (?)

Aussterbedatum: nach 1890 (?)

 
Die Isla Santa Fé bzw. Barrington Island ist eine kleine, nur etwa 24 km² große Insel, mag jedoch trotzdem vormals eine eigene, endemische Schildkrötenart beherbergt haben.

Die (sehr wahrscheinliche) ehemalige Existenz von Schildkröten auf Barrington Island wird durch das Vorhandensein einer endemischen Baumopuntien-Varietät, Opuntia echios var. barringtonensis (E. Y. Dawson) angezeigt. Diese baumförmigen Opuntien kommen nur auf Inseln vor, die auch Schildkröten beherbergen, während definitiv schildkrötenfreie Inseln durchweg kriechend wachsende Opuntien-Varietäten beherbergen.

Desweiteren gibt es insgesamt vier zeitgenössische Berichte (von Inselbewohnern und Walfängern), die vom Schildkrötenfang auf der Insel sprechen - zuletzt im Jahr 1890.

Zu guter Letzt wurden auf der Insel einige alte Schildkrötenknochen gefunden, jedoch keine Fragmente von Panzern, den haltbarsten Teilen eines Schildkrötenskelettes.

Trotzdem muss die Santa Fe-Riesenschildkröte, zumindest vorerst, als hypothetisch betrachtet werden.

 
Referenzen:

- Dennis M. Hansen; C. Josh Donlan; Christine J. Griffiths; Karl J. Campbell: Ecological history and latent conservation potential: large and giant tortoises as a model for taxon substitutions. Ecography Vol. 33(2) 272–284. 2010